Jahreshauptversammlung 2014 der Löschgruppe Veen

Die Löschgruppe Veen führte am 12. Dezember 2014 ihre Jahreshauptversammlung für das Berichtsjahr 2014 im Feuerwehrgerätehaus am Halfmannsweg durch. Neben den aktiven Kameraden aus der Löschgruppe begrüßte der Löschgruppenführer Christof Kühnen auch den Leiter der Feuerwehr Alpen, Michael Hartjes, und seinen Stellvertreter, Marco Giesen.

Die Wehrleute blickten auf ein vergleichsweise ruhigeres Jahr mit insgesamt 26 Alarmierungen zurück. Diese unterteilten sich in elf Brandeinsätze, zehn technische Hilfeleistungen und fünf sonstige Einsätze. Insgesamt leistete die Löschgruppe Veen im vergangenen Jahr etwa 875 Übungsstunden, 480 Lehrgangsstunden und 575 Stunden bei Einsätzen.

Tier in Wasser

Datum: 
Montag, 10. November 2014 - 12:43
Einsatzort: 
Apen, Dahlackerweg

Am Sonntagvormittag wurde der Löschzug Alpen und die Löschgruppe Menzelen zu einem Einsatz auf den Dahlackerweg alarmiert.

Ein Pferd eines benachbarten Reiterhofs ist in einen circa 1,60m tiefen Pool gestürzt.
Das Tier wurde von einem Vetirinär betreut, während die Feuerwehr mit mehreren Tauchpumpen das Wasser aus dem Pool pumpte.

Im Anschluss konnte das Tier mit Hilfe eines Teleskopladers aus der misslichen Lage befreit werden und weiter vom Tierarzt behandelt werden.

Der Einsatz war für die Feuerwehr nach etwa zwei Stunden beendet.

 

Zimmerbrand

Datum: 
Sonntag, 2. November 2014 - 12:13
Einsatzort: 
Menzelen-West, Drosselweg

Am Sonntagmittag wurde die Löschgruppe Menzelen und der Löschzug Alpen zu einem Zimmerbrand auf den Drosselweg alarmiert. 

Ein aufmerksamer Bürger hatte bemerkt, dass schwarzer Qualm aus einem offenen Fenster eines Mehrfamilienhauses quoll. 

Nachdem die Feuerwehr sich Zutritt zur Wohnung verschafft hat, konnte das Feuer mittels Kleinlöschgerät schnell gelöscht werden.

Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde die Wohnung mittels Hochleistungslüfter quergelüftet.

 

Brunnen- und Hydrantenkontrolle in Veen

Am Samstag, den 18. Oktober 2014, führt die Löschgruppe Veen der Feuerwehr Alpen eine jährliche Brunnen- und Hydrantenkontrolle durch.
Dadurch kann es in dem Ortsteil Veen zu Ablösungen im Wasserleitungssystem kommen, die zu leichten Trübungen des Trinkwassers führen können, aber nicht gesundheitsschädlich sind. Die Feuerwehr bittet um Verständnis. Die Überprüfungen dienen im Notfall auch den Bürgerinnen und Bürger, damit eine schnelle und ausreichende Wasserversorgung gewährleistet ist.

Volksbank spendet der Löschgruppe Veen einen AED

Am Dienstagabend, den 30. September 2014, fand die Übergabe eines neuen AED (Automatisierter Externer Defibrillator) für die Löschgruppe Veen der Feuerwehr Alpen statt.
Durch eine Spende der Volksbank Niederrhein eG wurde den Wehrleuten die Anschaffung eines solchen Gerätes ermöglicht. Dazu kam die Geschäftsstellenleiterin der Alpener Volksbank, Annette Schneider, zum Gerätehaus der Feuerwehr auf dem Halfmannsweg in Veen und informierte sich zunächst über die Arbeiten und Aufgaben der freiwilligen Helfer. Anschließend überreichte Sie dem Löschgruppenführer Christof Kühnen den AED.

Verkehrsunfall, eingeklemmte Person

Datum: 
Donnerstag, 9. Oktober 2014 - 1:57
Einsatzort: 
Issum, Weseler Straße (B58)

In der Nacht von Mittwoch den 08.10.2014, auf Donnerstag, den 09.10.2014, wurden der Löschzug Alpen und die Löschgruppe Menzelen um 01.57 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Weseler Straße in der Nähe der Autobahnauffahrt A57 gerufen.

Hier hatte sich zuvor ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW mit Anhänger und einem LKW ereignet. Aus noch ungeklärter Ursache kam es auf grader Fahrbahn zu einem Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge.

Zimmerbrand

Datum: 
Freitag, 3. Oktober 2014 - 5:06
Einsatzort: 
Veen, Tackenstraße

In Veen kam es am frühen Freitagmorgen, den 3. Oktober 2014, zu einem Zimmerbrand beim Spargelhof Schippers auf der Tackenstraße. Daraufhin wurden um 5.06 Uhr der Rettungsdienst, die Polizei sowie der Löschzug Alpen und die Löschgruppe Veen von der Kreisleitstelle in Wesel alarmiert.
Zunächst ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr zur Erkundung ins stark verqualmte Gebäude vor. In dem gastronomisch genutzten Küchenbereich brannte es. Das Feuer wurde durch die Wehrleute schnell abgelöscht und der Bereich anschließend mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und mit einem Hochleistungslüfter quer gelüftet.

Nach etwa 120 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Inhalt abgleichen