Jahreshauptversammlung 2015 des Löschzugs Alpen

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Löschzugs Alpen fand am Samstagabend, 17. Januar 2015, im Feuerwehrgerätehaus am Willy-Brandt-Platz statt.

Neben den Kameradinnen und Kameraden aus dem aktiven Löschzug und der Ehrenabteilung begrüßte Löschzugführer Markus Kloostermann, den Ehrenwehrführer Erwin Brüning sowie den Leiter der Feuerwehr Alpen, Michael Hartjes, und seine Stellvertreter, Frank Coenen und Marco Giesen.

Der Löschzug Alpen blickt auf ein Jahr mit 31 Brandeinsätzen und 38 technischen Hilfeleistungen zurück, die insgesamt rund 1.605 Einsatzstunden ergaben. Zusätzlich nahmen Übungen, Wartungen und Fortbildungen etwa 1.720 Stunden in Anspruch.

Im Personalbereich gab es in diesem Jahr mit Melissa Bühren, Christian Conrad, Philipp Hilgert, Markus Krämer und Markus Kruzik fünf Zugänge. Hans-Gerd Rojek wurde in die Alters- und Ehrenabteilung verabschiedet.
Die Kameradinnen und Kameraden besuchten, neben den regelmäßigen Übungsabenden, den Sonderübungen zum Atemschutz und der Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen, auch im vergangenen Jahr zahlreiche Lehrgänge und Seminare, um sich für den Dienst bei der Feuerwehr fortzubilden.

Sturmschaden

Datum: 
Freitag, 9. Januar 2015 - 13:16
Einsatzort: 
Alpen, Römerweg

Der Löschzug Alpen wurde am 09. Januar um 13:16 Uhr zu einem Einsatz auf dem Römerweg alarmiert.
Vor Ort drohten, bedingt durch den Sturm, mehrere Bäume auf die angrenzende Straße und eine Stromleitung zu stürzen.
Die Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr und beseitigten die Bäume mittels Kettensäge über die Drehleiter. Der Einsatz war nach 90 Minuten beendet.

 

Wasserschaden (Wasser auf dem Hof)

Datum: 
Donnerstag, 8. Januar 2015 - 17:23
Einsatzort: 
Veen, Winnenthaler Straße

Am Donnerstag wurde die Löschgruppe Veen mit dem Stichwort „Wasserschaden – Wasser auf dem Hof“ zur Winnenthaler Straße alarmiert.
Vor Ort standen circa zehn Zentimeter Wasser auf einem Hof.
Durch die Löschgruppe Veen wurde eine Tragkraftspritze zum Abpumpen des Wassers eingesetzt.

Nach etwa 60 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Auslaufende Betriebsmittel

Datum: 
Montag, 5. Januar 2015 - 12:50
Einsatzort: 
Alpen, Grünthalkreuzung B57 / B58

Am Montag, den 05. Januar wurde der Löschzug Alpen um 12:50 Uhr zu einem Einsatz alarmiert. Im Kreuzungsbereich der B57 und B58 sind zwei Fahrzeuge kollidiert, aus denen größere Mengen Betriebsstoffe ausliefen.
Die Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle zusammen mit der Polizei gegen den fließenden Verkehr und streuten die ausgelaufenen Flüssigkeiten mit Bindemittel ab. Da die Fahrbahn im Bereich der Unfallstelle dennoch sehr glatt war, wurde eine Fachfirma mit der Reinigung der Fahrbahn beauftragt.
Nach ca. einer Stunde konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden und die Wehrleute zum Standort zurückkehren.

 

Verkehrsunfall, eingeklemmte Person

Datum: 
Mittwoch, 31. Dezember 2014 - 4:20
Einsatzort: 
Veen, Sonsbecker Straße (L460)

Am letzten Tag des Jahres, 31.12.2014, wurden der Löschzug Alpen und die Löschgruppe Veen zusammen mit der Polizei und dem Rettungsdienst nachts um 4.20 Uhr durch die Kreisleitstelle in Wesel alarmiert. Auf der Sonsbecker Straße L460 in Veen war ein Personenkraftwagen gegen einen Baum geprallt.
Vor Ort wurde der Pkw quer auf der Fahrbahnmitte stehend vorgefunden. Der Fahrzeugführer war leicht eingeklemmt und wurde durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst erstversorgt. Anschließend wurde die Person aus dem Fahrzeug befreit und durch den Rettungsdienst in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Die Wehrleute sicherten außerdem die Einsatzstelle, fingen auslaufende Betriebsmittel auf und klemmten die Fahrzeugbatterie ab.
Nachdem der Wagen durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert wurde, konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden, sodass die Feuerwehr einrücken konnte.

Jahreswechsel und Feuerwerk

Auch dieses Jahr werden an Silvester Millionen von Euro in Feuerwerk investiert. In den meisten Fällen bringt das allen Beteiligten wunderschöne Lichteffekte, Freude und einen guten Start in das neue Jahr.

Duesseldorf_Firework_2007.jpg

Leider kommt es ebenfalls sehr häufig zu teils schweren Unfällen, die bei den Betroffenen (oft auch ohne eigene Schuld) bleibende Schäden hinterlassen. Dazu gehören insbesondere Hörschäden durch Knalltraumata, Verbrennungen oder Verlust von Fingern oder Händen.

Ursache ist meist unsachgemäßer Umgang mit Feuerwerk, zum Teil bedingt durch Leichtsinn und übermäßigen Alkoholkonsum. In den Medien wird immer wieder von Fällen berichtet, in denen im Ausland gekauftes, illegales Feuerwerk schwere Unfälle verursacht hat. Der Handel mit dieser Ware ist in Deutschland aus gutem Grund verboten, weil die Sprengkraft zum Teil viel zu stark und nicht vorhersehbar ist. Achten Sie unbedingt auf das BAM-Prüflogo auf dem Feuerwerk.Verknallt an Silvester

Die Berliner Feuerwehr hat zusammen mit mehreren Organisatoren ein Projekt ins Leben gerufen, welches sich mit dem Sicheren Umgang von Feuerwerk beschäftigt. Dort gibt es auch sehr interessante Videos zum Thema "Verknallt an Silvester".

 

Sollte es zu einem Feuer oder einer anderen Notlage kommen, Feuerwehr oder Rettungsdienst unter der bekannten Notrufnummer 112 informieren!!!

Die Feuerwehr Alpen wünscht allen Bürgern einen guten und sicheren Rutsch in das neue Jahr 2015. 

Verabschiedung von Karin Hackstein

Am 29. Dezember 2014 wurde Karin Hackstein, Mitarbeiterin der Gemeinde Alpen, in den Ruhestand verabschiedet. Da sie für die Feuerwehr Alpen zuständig war, verabschiedeten die Kameradinnen und Kameraden sich öffentlichkeitswirksam von Karin Hackstein. 40 Feuerwehrmitglieder der drei Einheiten aus Alpen, Menzelen und Veen fuhren mit 10 Fahrzeugen einsatzmäßig zum Rathaus, "retteten" sie über die Drehleiter aus dem Rathaus und übergaben ihr Rosen und ein Präsent als Dankeschön. Auch an dieser Stelle möchte sich die Feuerwehr Alpen noch mal herzlich bei Karin Hackstein für Ihre gute Arbeit und die hervorragende Zusammenarbeit bedanken.

 

Inhalt abgleichen